Multiple Hobbiotis

Trockitauchen im Eichinger Weiher

Langsam komplettiert sich meine Ausrüstung. Jetzt habe ich schon Weste, Regler, ABC, Computer, Tasche und Kameragehäuse. Fragt sich, welcher Anzug wohl die geeignetste Anschaffung wäre. Nachdem ich bisher schon viel nass und halbtrocken getaucht bin, wollte ich mal die wundersame Welt des Trockentauchens erforschen. Und mit Fluid° hatte ich heute die Gelegenheit dazu (in deren Blogeintrag zum heutigen Tauchgang gibt es auch Fotos von mir!).

Eigentlich ist es ja irrsinnig, ins Wasser zu wollen und dann zu erwarten, trocken zu bleiben. Aber für jede Verrücktheit, die ein Hobby hervorbringen kann, gibt es einen findigen Geschäftsmann, der ein Produkt dafür erfindet. So muss der Trockentauchanzug erfunden worden sein 🙂

Im Prinzip braucht man das Jacket nicht mehr aufzublasen, da man eh mit steigender Tiefe den Anzug aufblasen muss. Sonst wird man nämlich arg gezwickt von dem Material, dass sich dann an den Körper drückt. 

Mein Leihanzug hatte ein paar X vor dem L zu viel, da habe ich doch eh schon lange Beine, aber trotzdem war ich wohl 10cm zu Kurz für den Anzug. Ein bisserl Luft in den Stiefeln war ganz nett für eine horizontale Lage, aber sobald es etwas mehr wurde, hat es mir die Flossen samt Füßlingen von den Füßen gezogen. Beim Versuch, das zu korrigieren, bin ich zweimal mit den Füßen voran aufgetaucht, sehr zur Begeisterung der am Ufer befindlichen anderen Tauchgruppen 🙂

Beim zweiten Tauchgang hatte ich auch meine Kamera, eine Canon S95 in passendem ikelite Gehäuse dabei. Das mit dem Weißabgleich musste ich hinterher ziemlich korrigieren, für das nächste Mal werde ich den Diffusor als Abgleichs-Ziel mitnehmen. Aber mit RAW war das kein Problem.

Das Foto mit dem Hecht sollte eigentlich einen viel kleineren Fisch zeigen. Bis ich allerdings die Kamera fertig hatte, war plötzlich der Hecht an seine Stelle getreten. Natürlich ist der kleine Fisch immer noch da, aber eben innerhalb des zufrieden kauenden Hechtes 🙂

Im Echinger Weiher gibt es noch mehr zu fotografieren, ein Alien, zwei geschmückte Christbäume, einen IKEA Einkaufswagen … Grund genug bald wieder dort zu tauchen 🙂

Gut Luft!

Comments are closed.